Blättle KW 03

Liebe Hexen,

das neue Jahr ist da und obligatorisch möchten wir Euch auch hier noch ein gutes und gesundes neues Jahr wünschen. Und natürlich eine glückselige Fasnet! Leider können wir noch nicht von einer Entspannung der Lage sprechen. Der Lockdown wurde bis Ende Januar verlängert, was für uns heißt, dass die Zeit bis Fasnetsdienstag immer näher rückt. Und dennoch stehen wir zu unserer Meinung, dass dennoch Fasnet ist! Wenn auch anders, als gewohnt und ohne Veranstaltungen, aber dennoch Fasnet! Ein Stück gewohnter Normalität hat zwischenzeitlich den Weg in die Haushalte der Gemeinde gefunden. Unser neuer Hexenkalender, den wir mit einer Auflage über 4000 Stück an die Haushalte in Dornstadt und den Ortsteilen verteilt haben. Ein Rückblick auf das letzte Jahr, mit einer noch normalen Fasnet, der uns gerne in Erinnerungen an diese schöne Zeit schwelgen lässt. Und auch war es für uns keine Frage, einen gemeinsamen Auftakt am 6.1. zu feiern. Trotz des Aufwandes führten wir eine virtuelle Häskontrolle durch, an der ein Großteil von Euch teilgenommen hat. Nicht, weil wir noch großer Hoffnung sind, unser Häs dieses Jahr noch zur Schau tragen zu können, sondern weil wir Euch einfach gerne wiedersehen wollten. Und wie wäre das Wiedersehen schöner, als im Häs. Sicher war das „Ahäsa“ für die Häskontrolle keine große Überwindung für Euch, oder? Natürlich ist niemand durchgefallen und wir konnten Euch dann noch rechtzeitig mit einem „Fasnets-Starter-Kit“ Euren Sprungbändel zukommen lassen. Selbstverständlich kontaktlos. Und so konnten wir abends ein großes Online-Meeting am mit vielen Hexen im Häs starten und gemeinsam auf die Fasnet 2021 anstoßen. Ein schöner Abend! Traditionell fand vorher um 17:00 Uhr schon ein kleiner „Online-Zunfti“ statt, an dem wir uns mit zahlreichen anderen Zunftmeistern schon zu einem kleinen Auftakt-Umtrunk zusammenschalteten.

Auch war es uns ein Anliegen, unsere Fahne zu hissen, leider ohne „Hex hochholen“ und der Aufführung unserer Sage. Immerhin ist die Hexenfahne am Kreisverkehr, also am Platz bei der alten „Hilma“ zwischenzeitlich für uns ein Symbol des Fasnetsbeginns geworden. Auch wenn es natürlich noch schöner gewesen wäre, wie letztes Jahr den gemeinsamen „HiDoLa-Narrenbaum“ auf dem Kirchplatz zu stellen. Doch als Ersatz dafür, wurden ja kurzerhand einige Christbäume zu Narrenbäumen umfunktioniert, die nun die Gärten und Balkone der „HiDoLa-Gemeinde“ schmücken. Auch eine klasse Idee! Ihr seht, man wird kreativ und kann trotzdem Brauchtum pflegen, auch trotz Beschränkungen J. Und das unter Einhaltung aller Vorgaben! Genau das wollen wir auch weiter tun. Es sind ja schließlich noch ein paar Wochen bis Aschermittwoch und Langeweile kommt bei uns auch in diesen Zeiten nicht auf. Weder für uns Erwachsene, noch für unsere Kids, für die wir uns sicher auch noch was überlegen werden.

In diesem Sinne liebe Hexen, verbleiben wir auch in 2021 und bis auf Weiteres mit närrischen Grüßen und einem optimistischen dreifachen „Hilma-Hexa“!!

Euer Vorstand

Neue Website

Leider wurde die letzte Seite der Hilmahexa gehackt und mit irgendwelchen Weiterleitungen versehen, die wir natürlich nicht wollten. Falls jemand durch diese Schadsoftware belästigt und irregeführt worden ist, bitten wir hierfür um Entschuldigung.

Die neue Seite hat nun einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen, so dass es den Spielkindern etwas schwerer fallen dürfte, die Seite zu hacken.